wlan-publ-wos-thomas

Betreiben Sie ein offenes WLAN Netz? Kennen Sie die Störhaftung?

Offnes WLAN oder nicht, das ist (noch) eine gute Frage. Der europäische Gerichtshof hat mit einer Vorentscheidung beschlossen, dass die „Störerhaftung“ aus dem Telekommunikationsgesetz genommen werden soll. Bislang und solange das Gesetz noch nicht verabschiedet wurde, ist es so, dass offene WLAN Hotspots-Anbieter für die Rechtsverletzungen der Nutzer haftbar sind. Und dabei spielt es keine Rolle, ob es private oder gewerbliche Anbieter sind. Das verbirgt sich hinter der sogenannte Störerhaftung. Somit sind Cafés und Bars, die ihr WLAN offen zur Verfügung stellen noch nicht auf der sicheren Seite, Abmahnungen sind immer noch möglich.

Durch die Änderung des Gesetzes, sollen die Betreiber nicht mehr haftbar sein, dennoch momentan kreist das Damokles Schwert noch über deren Köpfe, zumindest scheint es so. Thomas Wos findet die Möglichkeit zu haben, überall WLAN zu nutzen, als sehr hilfreich für den Onlinehandel. Besonders Jugendliche haben zum Teil Prepaid Handys und achten auf die Telefonrechnung, auf der anderen Seite sind es genau diese Jugendlichen, die in Einkaufszentren oder öffentlichen Plätzen sitzen und die virtuellen Regale nach neuen Produkten durchsuchen. Aber es ist für Thomas Wos auch bedenklich, denn wie lange wird es wohl dauern, dass durch diese Gesetzesänderung Missbrauch betrieben wird. Der Europäische Gerichtshof hat diesbezüglich bereits eine Verhandlung. Wir werden sehen was dabei herauskommt.